R ü c k b l i c k  E V E N T s  2 0 1 4

10.01.2015 Generalversammlung

Am letzten Event vor dem Jahresabschluss mit der GV fanden zwei Duzend Besucher ins Galgenholz. Auf dem Club-Grill wurde zuerst das mitgebrachte Fleisch gegrillt und unterdessen gabs einiges zu bequaseln. 

Beim anschliessenden beliebten LOTTO animierte Erich alle zum fleissig mitmachen. Schliesslich warteten bei den 6 Durchgängen wieder lohnenswerte Preise auf ihre Gewinner. Mit jedem leider nicht besetzten Stuhl stieg hingegen die Möglichkeit, auch ein- oder sogar mehrmals Lotto rufen zu dürfen. 

Danke Erich für die Organisation und den Sponsoren für die tollen Preise.

 

15.11.14: MOTTO MOTO

Sage und schreibe 31 Mitglieder und bereits bekannte Clubgäste nahmen am Charity-Event für einen guten Zweck teil. Sei dies als Helfer oder als Besucher. Dazu besuchten einige Interessierte den Anlass auf dem Schulhausplatz. Petrus meint es seit dem letzten Jugend-Motocross nur noch gut mit dem Motoclub. Er öffnete die Schleusen erst 30 Min. nach Ende der Veranstaltung! So blieben die schönen Polster im Oldtimer-Cabriolet trocken.

Ein optimales Herbstwetter war uns beschert. 

Der im Dorf noch nicht bekannte Anlass bot etwas für die Kleinen, älteren und Erwachsenen zum Thema "Moto". 

Die Schulklasse R4 wird sich mit ihrer Lehrerin, Frau Ingold, eine lässige Büslifahrt ins Emmental gönnen und den stolzen Geldbetrag der Schangnauer Schule übergeben. 


11.10.14: Postenolympiade und Pouletessen

Etwas für die Kopf-, Bein- und Magengegend: So könnte man den letzten Event zusammenfassen. Die erfreuliche Anzahl von 21 Mitglieder und Gäste fanden sich am Treffpunkt ein. Der Präsident erklärte, wo die zwei Posten bei der Holzbrücke Sins und beim Murimoos zu finden seien. Erich übernahm die Aufsicht während die Ankömmlinge jeweils über die 24 kniffligen Fragen brüteten. Natürlich durfte weder er, noch das allwissende Google beim lösen helfen.

Koordination, gutes Zielen und auch der Durchaltewillen wurden am Posten bei Werni getestet. Auch diese vom Vorstand zusammen gestellten Übungen hatten es in sich. Die Resultate wurden genaustens eingetragen und so stellte sich beim "Absenden" heraus, wer das von Erich organisierte HANDY oder eine der Schokoladen erhalten würden. Ein Stechen wurde nötig bei den 3 punktgleichen Winnern, welches dann einmal mehr Roli gewinnen konnte. 

Nun freuten sich auf das bekannte, feine Poulet mit Freiämter Spätzlis vom Franz und seinem "Schäffkoch" Alex. Es war wieder mal ein gelungener Event mit zufriedenen Gesichtern.

 

Emmetten-Stockhütte Ausflug

Trotz unsicherer Wetterlage trafen wir 16 uns zum Ausflug zur Emmetten-Stockhütte. Und wir sollten es nicht bereuen. Es öffnete sich immer wieder das schöne Wetterfenster und beim Picknick brannte uns die Sonne vollgazz vom blauen Himmel auf Kopf und Grill. Kam waren wir schliesslich auf der Talfahrt mit den Trottinets im Ziel, schüttete es halt mal wieder. Aber dies störte nun niemanden mehr. Danke Werni und Erich für's Organisieren. Die Bilder folgen in Kürze, d.h. du musst hier in Kürze nochmals reinkucken..

  

Teilnahme an den "Knutwiler Powerdays"

13 waren es an der Zahl. Mitglieder und Gäste, die ähnlich einer Sternfahrt via Sursee nach Knutwil LU fuhren. Trotzdem viele viel los haben am Sa, eine schöne Anzahl!

Hubi, es lohnt sich immer, das Festprogramm im Vornherein genau zu studieren. Aber wer hätte gedacht, dass die interessantesten und verrücktesten Kategorien erst am Abend und in die Nacht hinein gefahren werden. Ja, wir waren etwas zu früh dran und so verpassten wir das Spektakulärste, konnten aber trotzdem einen Eindruck von Power und Megakraft unserer Bauern bestaunen. 

 

 20.7.14: "oms Huus ome" mit grillieren am Bach:

34° Hitze am Samstag und dann der Temperatursturz am Sonntag um ca. 10°. Aber es war doch grillieren angesagt. Klar doch und so trafen sich 13 daheim Gebliebene um 10:00 Uhr. Den Kinderweg hochgehen mochte dann doch niemand und so wurde entschieden, dass bis Nahe an die Grillstelle gefahren wurde. Lisbeth und Annemarie waren bereits damit beschäftigt, sich Gedanken zu machen, wie das Feuer unter dem Grill wohl auszuschauen habe. Aber es war ja noch genügend Zeit bis Mittag und so gabs viel zu Reden und das Fleisch war bei allen zur richtigen Zeit parat. Der Heimweg führte dann doch noch ein stattliches Grüppchen am Kinderweg entlang bis runter ins Dorf. Und vorausgesagter Regen, Regen gabs gar keinen. 

 

gleichzeitig vom 

18.-20.07.2014: Truck Grand Prix am Nürburgring:

Bereits am Freitg Morgen trafen sich 4 Mitglieder und 4 Gäste zur Fahrt an den Nürburgring. Zeitig für kühles Nachmittagbier und Apérohappen trafen wir im Örtchen Bitburg D ein und genossen vis à vis der weltbekannten Brauerei den in den direkt sichtbaren Gärbottichen gebraute Hopfentee.

Nach einer wunderschönen Odyssey (danke GPS) schafften wir es am Samstag und Sonntag Morgen rechtzeitig an die Rennstrecke. Dem Publikum auf vollbesetzten Tribünen wurden spektakuläre Rennen und Unterhaltung geboten. Sei es durch die dröhnenden Renntrucks, die dröhnenden Nascars oder den ebenfalls dröhnenden Truck-Corso mit unheimlich vieler stolzenen Strassenkreuzern aller Arten und ihren Capitänen. Im Rennpark kann man diese PS-Monster auch mal aus Greifnähe ankucken. 

Nach direktem und staufreiem 6-stündiger Fahrt waren alle wieder rechtzeitig zuhause und parat für die Fahrt in die Ferien..

Danke Walti! Das hast du wieder super organisiert. Und dass man auf die Susi hören sollte, hast jetzt wohl auch gelernt. Hihihi

 

am Bergrennen ACS in Reitnau/AG 

Es war wie bei Dominique Aegerter am GP in Assen am Vortag: Wie wird das Wetter werden? Regen, wenig Niesel oder sogar trocken?

So entschied sich lediglich der "steinbickelharte Kern" des Motoclub's für eine Teilnahme am 49. Bergrennen. Und man sollte nicht enttäuscht werden. Die optimale Fahrspur der Bergstrasse war schnell ausgetrocknet und die Schirme auf den Rängen blieben geschlossen. Bereits bei Eintreten ins Gelände unsererseits wurden wir Zeugen beim ersten heftigen Abflieger. Den Rennwagen untersteuert, gegen das Wiesenbord geprallt und auf der anderen Seite spektakulär abgeflogen, so dass schon mal die Seilweinde zur Bergung abgespuhlt werden musste. 

Einige Pilote und Pilotinnen touchierten heute den letztjährigen Streckenreckord. Die Piste "Abdriften und Reifenwetzen" war zwar ein geiles Zuschauerhighlight, aber nicht zu empfehlen für Bestzeiten. Die Showkarren aus Bierkisten und Einkaufwagen waren u.a. genauso der Kracher, wie der driftende Stumpen-Truck.
Reitnau, eine krachende Sache, wir kommen zu 50. Jubiläum wieder!! (Beim Tele M1-Beitrag kann man uns finden)

 

Besuch am Motocross Muri - Pfingstmontag 

Es war ein süttig heisser Pfingstmontag 2014 mit ca. 32°. Nichts destotrotz liess sich gegen 10:00 Uhr ein Grüppchen von 7 unserer "uneinschüchterbaren Mitgliedern" vom Postauto ins Renngelände ASPI 'shuttlen'. 

Am Kassenhäuschen brauchte noch keiner einen Stutz in die Hand zu nehmen. Der Veranstalter MC Muri, mit seinem OK-Präsidenten Beat Gassmann hatte sein Angebot eingehalten und schon vorgängig die Anwesenden mit Ticket und Verpflegungsbon's verwöhnt. Märssi viilmol!!

Einmal mehr waren wir von der Top-Organisation beeindruckt. Die ca. 200 Helfer hatten wieder einen super Job gemacht. Kein Anstehen trotz vielen durstigen, hitzeroten Köpfen, eindrückliche Rennen ohne grosses, störendes Stauben. Einfach alles hatte gestimmt. Dass wohl über 2000 Zuschauer die Badi dem Spektakel vorzogen, war ihnen nicht übel zu nehmen. Für den Organisator wird sich dies aber leider im Opferstock bemerkbar machen..

!! Gäsi, wir sind gespannt auf das Jubiläumsrennen 2015 !!

Thementag "Gulasch-Essen und Samariterverein"

In der für den Motoclub "neuen" Location Postlonzihus trafen sich trotz vielen Entschuldigten zwei Duzend Mitglieder und Gäste.

Bernhard und Hubi waren bemüht, dass die 5 Kg Fleisch auch wirklich zart geschmort waren und begannen schon früh mit dem Kochen. Es konnte folglich pünktlich und genügend gegessen werden. Die Idee, einmal ein Gulasch zu kochen, war offenbar genauso gut, wie das Gulasch selber.

 

Im 2. Teil wurden Patric Stieger und Paul Suter vom Samariterverein aktiv. Sie verstanden es professionell, mit dem richtigen Mix von Theorie, Film und Praxis unser Wissen über 1. Hilfe in Erinnerung zu rufen. Nicht alle Anwesenden kannten vorher z.B. die richtige und lebensrettende Verwendung eines Defibrilators.
Auch dieser Thementag war ein Erfolg und für die Anwesenden sehr lehrreich.

 

 Thementag "Besser Auto fahren" und Kaffeehock:

Bernadette und Martin Vollenweider gewährten uns Zuflucht vor dem regnerischen Wetter in ihrem Wintergarten; eine Woche nach Ostern. Trotz einigen Absenzen trafen sich 25 Personen, davon 18 Mitglieder zum 2. EVENT 2014. Nicht mitgerechnet, die vielen Osterhasen. Für dicke Eier und viel feiner Kuchen war natürlich auch gesorgt. Von unseren Fahrlehrern Lisbeth, Roland und Patrick (Ivan krank) stand das Angebot, die Anwesenden auf einer Fahrt im eigenen Auto professionell zu begleiten. Das heisst, sie auf eingeschlichene Routinefehler, Gesetzesänderungen, besseres Fahrzeughandling und viele andere "Entdeckungen" aufmerksam zu machen. Diese geniale Möglichkeit wurde gerne wahr genommen und so wurde den dreien jeweils lediglich eine kurze Kaffeepause gewährt nach jeder Rückkehr.. Ausnahmslos wurde dieser Event und das Angebot der Fahrlehrer gerühmt, so dass er nach einer Wiederholung ruft. Anmerkung: Führerausweise mussten KEINE aberkannt werden :-)

KEGELN:  organisiert von Werni Studer:

Stattliche 25 Personen in den zwei Gruppen "Mitglieder" und "Gäste" waren beim ersten EVENT 2014 auf den Kegelbahnen in Besenbüren dabei. Insgesamt wurden die Kugeln im leicht abgeänderten Modus 480 mal in 6 unterschiedlichen Durchgängen geschoben.

Bei den Mitgliedern putzte das Neumitglied Roland Gaspers die meisten Kegel weg. Knapp gefolgt von Marcel Menet und auf Bronze (immerhin ausgezeichnet mit einem grossen Salami) Marcel Meier. Bei den Gästen war Felix Fischer der Beste, gefolgt vor Priscilla Andermatt, der ersten Frau.
Unser Kegelprogramm verspricht jeweils Spannung bis zuletzt, zumal nebst schwachen Nerven auch das Glück sich auf das Resultat auswirken kann.