Auf der IWI-Alp

Quasi als Sternfahrt führten alle Routen der Teilnehmenden auf die IWI-Alp. Besten Falls sogar über die Panoramastrasse seitens Giswil. Herrliches Wetter war uns beschert und so erreichten alle Teilnehmenden die im Jahre 1911 gegründete Alp bei der Kapelle. Für das Gotteshäuschen -am Rande erwähnt- mussten 120 Tonnen Baumaterial aus Giswil hinauf gekarrt werden. Im Jahre 1955 wurde mit deren Bau begonnen.
Bei Fragen weiss Petra genauer Bescheid, war doch ihr Grossvater Edy Imfeld einer der drei Gründer und ihre Mutter Monika seit 1999 "der Kappellenvogt". 

Messmerin Lucia zog heftig an den Seilen und im Glockenstühlchen läutete das Glöggli zur Sonntagsmesse. Die Teilnahme an Messe und und der stattfindenden Taufe war selbstverständlich freiwillig. Anschliessend gesellten sich alle zum Apéro in der Alphütte Imfeld, wo wir bereits das zweite Mal Gast sein durften. Bald schon waren die Spaghetti auf dem rustikalen Holzofen gar und die feinen Saucen bereit.  

 

Wir genossen einen gemütlichen Sonntag und bedanken uns herzlich bei der Familie Imfeld fürs Gastrecht und Bekochen, sowie bei Lisbeth für den Kuchen.

 

Oldtimer in Obwalden am 4. Juni

Besitzer von beinahe 500 Oldtimer-Fzg hatten sich angemeldet um ihre alten Vehikel in Sarnen zur Schau zu stellen. Das Wetter machte perfekt mit. Also mussten wir wieder mir einer grossen Anzahl Besuchern rechnen.

Vom Motoclub trafen sich quasi nach einer "Sternfahrt" in den Strassen von Sarnen 8 MitgliederInnen und 2 Gäste. Tische in den Beizen waren Mangelware und so offerierte Petra, dass wir in ihrem Garten den Schatten geniessen könnten. Gesagt getan. Wir genossen es, unsere Würste und kühlen Getränke etwas abseits aber im Zentrum des Geschehens geniessen zu dürfen. Geniesse; das war das Stichwort für Thomas und so  gönnte er sich nebst einem kühlenden Glace auch noch eine schön dampfende Zigarre. 

Alle konnten wir die Vehikels in Erinnerung mit

"so Einen hatte ich auch Mal als ich noch etwas jünger war"

ankucken und so wars ein toller Pfingstsamstag.

 

***** 

Kegeln am 9. April

 Es ist ein traditioneller Anlass, unser Kegelabend. Und so trafen sich heuer endlich wieder einige MitgliederInnen und Gäste zum "Kugelschieben" im Frohsinn Besenbüren. Vierzehn Personen gaben alles um mit jedem Schuss eine möglichst hohe Anzahl Kegel in den Graben zu schiessen. 

Das genaue Kegelprogramm 2022 von Werni kennen nur die Anwesenden.

Es war toll, dass man sich nach zwei Jahren Event-Dürrezeit nun wieder für Events treffen kann. 

Die Gewinner wurden dieses Jahr laut den anwesenden Zeugen abgefeiert wie Weltmeister. Denn die Resultate basierten wieder einmal auf Leistung und nicht auf  Würfen und Zufall: 

Am besten gekegelt hatten im 2022: 

1. Werni / 2. Andreas / 3. Erich

Die Auszeichnung des "besten Sandhasen" ging an Martin.